Versatility, Bringing Inner Practice to Outer Expression

Continuum Fortbildung - Versatility, Bringing Inner Practice to Outer Expression

Continuum Fortbildung Modul 7 mit Jane Okondo

In diesem Modul werden wir verschiedene Arten des Einstiegs in die Praxis des Continuums untersuchen. Durch Bewegung und Bewusstsein, durch Wahrnehmung und Gefühl können wir unsere Erfahrung auflösen, wer wir sind. Betreten verschiedener Ausdruckslandschaften, die ein phänomenologisches Auftauchen des Unbekannten ermöglichen, das wir in das alltäglichere Gefühl zurückführen, in der Welt zu sein.

Der Fokus des Lernens wird unser Verständnis weiter vertiefen. Wir werden verschiedene Atemweisen nutzen, in Bewegung sein und durch Wahrnehmung und Berührung in Kontakt mit uns selbst treten.

Dieses Modul beinhaltet:

  • Lernen durch Selbsterforschung
  • Erweiterung unserer Fähigkeit zur dynamischen Stille, zum kraftvollen Raum, zum Bezeugen und zum Bewegen
  • Wenn wir uns auf die stille Ebene unseres Seins begeben und dies durch hörbaren Atem unterstützen, können sich alte Strukturen in neue Kohärenz auflösen
  • Sich nach dem Wiederauftauchen aus der Bewegungserkundung Zeit nehmen, damit eine neue Sprache und Bedeutung entstehen kann.

Indem wir uns auf die Prinzipien und Werte von Continuum konzentrieren, möchten wir aufzeigen, wie Continuum dabei unterstützen kann, in der Praxis und in der Welt zu sein.

Ausführliche Seminarinformationen

200 Std. / 8 Module / 8 Continuum-Dozent*innen

Continuum kann unser Gefühl von Verbundenheit, unseren Bewegungsspielraum und unser allgemeines Wohlbefinden verbessern. Direkt und von innen heraus können so zum Beispiel Vertrauen, Erfülltheit, Freude und neue Perspektiven entstehen.

Was wir dafür nutzen, sind Atem und Stimme, eine sanfte dynamische Bewegungsstimulierung und eine empfangsbereite sensorische Form der Aufmerksamkeit. Das erlaubt uns, im Körperinnern entstehende Bewegungsimpulse wahrzunehmen. Diesen Bewegungen bewusst Raum zu geben, fördert komplexe Prozesse der Selbstregulation, die häufig mit mentaler und emotionaler Klarheit einher gehen – einem Gefühl von Genährtsein, Verbundenheit und Sicherheit, das oft als „nach Hause kommen“ beschrieben wird. Wir verlassen unsere konventionelle rationale Ausrichtung; an die Stelle des linearen Denkens tritt ein multi-direktionales verkörpertes Körper-Geist-Denken, das als wohltuend empfunden werden und uns mit einer größeren Vollständigkeit und In-form-iertheit verbinden kann.

Darüber hinaus stärkt Continuum unsere Fähigkeit zu:

  • Empathie und Bezogenheit
  • Klarheit und Entschiedenheit
  • Orientierung und Anpassung
  • Vitalität und Durchhaltevermögen
  • Selbstregulation und innerer Ausgeglichenheit
  • Autonomie und Teamgeist
  • Bewusstheit für dynamischen Kontext und dementsprechend geleitetes Handeln
  • Integration und Reflektion
  • Innerer Stärke und Resilienz 


Touching the history of Continuum to inquire into its future


Dieses von acht Dozent*innen unterrichtete Fortbildungsprogramm integriert Continuum-Inhalte aus unterschiedlichen Jahrzehnten. Alle Lehrenden haben bei Emilie Conrad gelernt; sie hatte Continuum in den 1960er Jahren begründet und bis zu ihrem Lebensende im Jahr 2014 beständig weiterentwickelt. 

Emilie Conrad unterrichtete in einem Modus des fortwährenden Erkundens. Jeder neue Entwicklungsschritt war zwar in den vorhergehenden eingebettet und baute auf diesem auf, doch es bedeutete unter anderem, dass Schüler*innen, die in den 1980er Jahren mit der Arbeit in Kontakt kamen, sich mit anderen Inhalten auseinandersetzten als diejenigen, die die Methode in den 2000ern kennenlernten. Dieses Ausbildungsprogramm möchte verschiedene „Perioden“ der Entwicklung von Continuum zusammenbringen, indem es Lehrer*innen vereint, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit der Arbeit in Kontakt kamen.

Zudem entspricht es dem inneren Wesen von Continuum, sich selbst als lebendigen Prozess wahrzunehmen und damit offen zu sein für die beständige Weiterentwicklung von Unterrichtsinhalten und Anwendungen. Obwohl wir uns an grundlegenden Kernprinzipien orientieren, bleibt Continuum eine fortwährende, sich beständig weiter entfaltende Forschungsreise in das Geheimnis des bewussten menschlichen Lebens. Wir hoffen, über die Vielfalt der Lehrer*innen in dieser Fortbildung die Teilnehmenden darin zu unterstützen, ihren eigenen Fragen und dem Verlauf ihrer individuellen somatischen Bewegungsforschung zu vertrauen sowie ihren eigenen Unterrichtsansatz zu entwickeln.

An wen richtet sich diese Ausbildung?

Diese Fortbildung richtet sich an Laien, Professionelle im Bereich der Somatik, Therapeut*innen, kreativ Tätige, Führungskräfte, Innovative – alle, die einen Körper haben und sich auf tieferer Ebene damit auseinandersetzen möchten, was es bedeutet, ein auf ganzheitliche Weise im physischen Körper lebendes menschliches Wesen zu sein

Zertifizierung und/oder Mentoren- und Mitgliedsmodell 

Zertifizierung der Somatischen Akademie Berlin 

Möchtest Sie zertifizierte*r Somatische*r Bewegungspädagog*in mit Spezialisierung auf die Arbeit mit Continuum werden?
Die Somatische Akademie Berlin bietet eine 500 Std. ISMETA zertifizierte Ausbildung zum/zur Somatischen Bewegungspädagog*in, welche insgesamt 2 Teile umfasst. 
Dieses Programm erfüllt die Anforderungen einer Spezialisierung der Ausbildung an der Somatischen Akademie Berlin. 
Sie lernen, Continuum in den größeren Kontext der somatischen Methoden und Herangehensweisen zu integrieren. Für eine Zertifizierung ist das Absolvieren aller Module erforderlich. 

Continuum Teachers Association (Mentoren- und Mitgliedsmodell)
Kai Ehrhardt, Kurator dieser Continuum Fortbildung der Somatischen Akademie Berlin ist Mitglied der Continuum Teachers Association (CTA). www.continuumteachers.com.

Für sich allein stehend qualifiziert diese Fortbildung noch nicht ausreichend dafür, Continuum zu unterrichten

Teilnahme am Fortbildungsprogramm aus rein persönlichem Interesse

Sollten Sie kein Interesse bzw. keinen Bedarf an einer Zertifizierung oder beruflichen Mitgliedschaft haben, können Sie auch einzelne Module besuchen, ohne zur Teilnahme am gesamten Fortbildungsprogramm verpflichtet zu sein.

 

Seminarleiter*innen

20190918_sab team_Jane Okondo.jpg

Jane Okondo


www.continuumteachers.com

In London ansässige Künstlerin, Continuum Lehrerin und Therapeutin für biodynamische Kraniosakraltherapie

Jane Okondo ist seit 30 Jahren auf dem Gebiet der Heilkunst tätig, Lehrerin für Continuum und Therapeutin für biodynamische Kraniosakraltherapie mit somatischer Erfahrung. Sie ist an der Fakultät für integrative Körperarbeit und Bewegungstherapie in Großbritannien, Litauen und Russland tätig und derzeit im Vorstand von ISMETA. Ihre Arbeit hat einen großen Einfluss auf ihre Teilnahme an der Discipline of Authentic-Bewegung und basiert auf dem Prinzip des Zuhörens als Zugang zu unterstützender Präsenz und Wohlbefinden.

Kosten & Daten

Einzelnes Modul
Early Bird: 390€ (bis 01.09.2022)
Grundpreis: 425€

Gesamtprogramm: 3400€
Frühbucherpreis für Gesamtprogramm: 2900€ (bis 10.09.2020)
Gesamtprogramm in 10 Raten: 10 x 340€ 
Gesamtprogramm in 20 Raten: 20 x 180€

 Der Frühbucherpreis ist bis zu 6 Wochen vor Beginn der Fortbildung buchbar.

Anmeldeinformationen

Zeiten
10:00-17:30
Veranstaltungsort
Berlin
SAB Studio 1
Paul-Lincke-Ufer 30
Berlin
Preise
  • Earlybird: 390.00 EUR
  • Full Price: 425.00 EUR
Zahlung Banküberweisung, PayPal
Hinweise

Online-Teilnahme möglich!

Dieses Modul ist Teil der Continuum Fortbildung und kann einzeln gebucht werden.

Lehrer

Jane Okondo

Daten & Kosten

KursspracheEN
Kurskosten
  • Earlybird 390.00 EUR
  • Full Price 425.00 EUR
ZahlungBanküberweisung, PayPal
VeranstaltungsortBerlin
SAB Studio 1
Paul-Lincke-Ufer 30
Berlin