Continuum – Intensivkurs

Continuum – Intensivkurs

nächster Termin: 15. September 2021

15.09.2021 - Stabil und flexibel

Der Abend erforscht die Spannungsfelder zwischen Flexibilität & Stabilität sowie Freiheit & Einschränkung, denn diese können zum Beispiel über unsere Knochen & Gelenke körperlich erfahrbar werden. Wir stimulieren Knochenwahrnehmung und Gelenkigkeit durch Bewegungssequenzen und Töne und regen gleichzeitig auch selbstregulative Prozesse an, welche zum Beispiel an Reaktionen im Nervensystem, im Flüssigkeitssystem, in der Atmung oder der Gemütslage erkennbar werden. Wenn wir uns auf unserer „Knochenebene“ (also der dichtesten körperlichen Ebene) aufhalten, können wir ebenfalls erforschen, welche Emotionalitäten durch „Knochenbewusstsein“ unterstützt werden.
 
 
Regeln bei der Teilnahme vor Ort: 
  • Ein negativer Test, der nicht älter als 24h alt ist muss vorgelegt werden. Der Test ist nicht nötig, wenn ihr vollständig geimpft seid. Die Zweitimpfung muss 14 Tage zurückliegen. 
  • Eine medizinische Maske muss getragen werden, sobald ihr euren Platz verlasst. 
  • Bitte halte auch weiterhin die Abstandsregeln ein. 

Weitere Termine für 2021: 20.10., 17.11. und 15.12.2021

Termine für 2022: 16.02., 16.03., 13.04., 18.05., 15.06., 14.09., 12.10. und 16.11.2022

 

Ausführliche Seminarinformationen

Die Stärke von Continuum liegt in seiner radikalen Entschleunigung. Es revolutioniert unser körperliches (Er-)Leben – wir SIND Bewegung! Mit der Aufmerksamkeit auf organische, flüssige Bewegungsabläufe wird der ganze Organismus zu innerer Kommunikation und Resonanz angeregt. Tiefes Spüren aktiviert zelluläres Körperwissen.

Eine typische Continuumstunde nutzt Atem, Tonvibration, - minimale und vernetzende Bewegungen in den verschiedensten Winkeln zur Schwerkraft. Durch Verlangsamung finden wir unseren inneren Rhythmus und entdecken Empfindungen und Gefühle, die unter der Alltagswahrnehmung liegen. 

Bedeutung hat Continuum in der Selbstregulation (Gesundheit/Stress/Immunsystem), Selbstwahrnehmung (allgemeines, erhebendes Lebensgefühl/Persönlichkeitsentwicklung/Beziehungen), kreativem Ausdruck (dem Eigenen vertrauen/Authentizität).   


Klassen 2021: 

16.06.2021 - Spürendes Einlassen als Boden für kreative Emergenz

Continuum ist ein somatischer Ansatz, der uns dazu einlädt, unseren Körper zu erkunden und uns auf ihn als einen lebendigen Prozess einzustimmen, als eine fortwährende Orchestrierung von Kommunikation und Resonanz, als eine kreative Intelligenz, die jeder Zelle innewohnt.

Wir können erfahren, dass wir Bewegung sind, und dass die Bewegung, die wir sind, die Bewegung beeinflusst, die wir tun. Mehr noch, wir kommen in unmittelbaren sensorischen Kontakt mit einer alles durchdringenden regulativen Dynamik.

Was wir dafür nutzen, sind Atem und Stimme, eine sanfte dynamische Bewegungsstimulierung und eine empfangsbereite sensorische Form der Aufmerksamkeit. Das erlaubt uns, im Körperinnern entstehende Bewegungsimpulse wahrzunehmen. Diesen Bewegungen bewusst Raum zu geben, fördert komplexe Prozesse der Selbstregulation, die häufig mit mentaler und emotionaler Klarheit einher gehen – einem Gefühl von Genährtsein, Verbundenheit und Sicherheit, das oft als „nach Hause kommen“ beschrieben wird. Wir verlassen unsere konventionelle rationale Ausrichtung; an die Stelle des linearen Denkens tritt ein multi-direktionales verkörpertes Körper-Geist-Denken, das als wohltuend empfunden werden und uns mit einer größeren Vollständigkeit und In-form-iertheit verbinden kann.


19.05.2021 - Resilienz fördern / Nurturing resilience

Eine immer wichtiger werdende Fähigkeit ist unser Umgang mit Veränderungen und Umwälzungen - unsere Resilienz. In dieser Klasse nehmen wir Kontakt zu Bereichen unseres Körpers auf, denen wir im Alltag kaum bis keine Beachtung schenken. Wir erforschen wie unser Vagusnerv, unsere Organe und unsere körperlichen Horizontalverbindungen (Diaphragmen wie z.Bsp. Beckenboden, Fußsohlen oder Schädeldach) in unserer gesamtorganismischen Kommunikation vermitteln und unsere physische und mentale Plastizität erhöhen ohne Genuß oder Angebundenheit einzubüßen.

An increasingly important skill is our ability to deal with change and upheaval - our resilience. In this class, we make contact with areas of our body that we hardly pay any attention to in everyday life. We explore how our vagus nerve, our organs and our “diaphragms” (such as the pelvic floor, soles of the feet or the top of the skull) mediate as horizontal connectors within our overall tissue communication, increasing our physical and mental plasticity while allowing for enjoyment and a sense of connectedness and support.


17.03.2021 - Ausdehnung und Erleichterung im oberen Raum

Dieser Abend widmet sich dem Einlassen in unseren oberen Rumpfraum - mit Brust, Herz, Schultern, Armen und Herz. Der lange Lockdown und der andauernde soziale Rückzug schlägt vielen aufs Gemüt. Das Fokusiertsein auf Geräte und digitale Kommunikationsflächen kann uns im Torso nach vorn und nach unten ziehen. Dabei gehen wir langsam und behutsam vor und können lernen, körperlichen Signalen zu vertrauen. Einbettung, Öffnung und Kontraktion dürfen sich einander bedingen. Nichts muss herbeigeführt oder erzwungen werden. Das unterstützt  Selbstakzeptanz, das Vertrauen ins Eigene und unsere Umgebung.


17.02.2021 - Tonvibrationen, Gewebe und Tonus

Continuum setzt neben seinen typischen Bewegungsstimulationen häufig selbstproduzierte Töne ein, welche Vibrationen und Schwingungen auslösen, die ihrerseits ja auch Bewegungsformen sind. Als solche durchdringen sie uns und andere in unserer Umgebung zwar ganzkörperlich sind aber dennoch beeinflusst von den Spannungsverhältnissen (Tonus) in unseren Strukturen und Geweben. Sie helfen uns, tieferliegende, selbstregulative Antworten zu stimulieren an Hand derer deutlich werden kann, dass Bewegungen an und für sich bereits Träger von In-form-ationen sind innerhalb welcher wir unser somatisch-umweltliches Eingebettetsein erfahren können. Die vorsprachliche Essenz dieser Töne und Vibrationen hat weiterhin das Potential, kulturelle Konventionen zu unterlaufen und dadurch Frische und Vitalität in unser eigenes Verhältnis zur Kreativität zu bringen. Aus der Perspektive der wahrnehmenden Empfindung, können wir genießen, Neues entdecken oder auch Aspekte unserer eigenen Sozialisation durch Bewegungserfahrungen in Frage stellen oder neu konstruieren.

20.01.2021 - Dynamik, Spiel & Kraft

Continuum ist bekannt für seinen Fokus auf Verlangsamung und feine, tiefe Spürerfahrungen, die in ein selbstregulatorisches und unwillkürliches Bewegtwerden übergehen. Weniger bekannt ist die Art in der Continuum zu Dynamik und kräftigeren Bewegungsimpulsen einlädt, mit den verschiedensten Bezügen zur Schwerkraft spielt und so einerseits einen spannenden Kontrast zum Zulassen von Bewegungen schafft und man sich andererseits von einengenden Gewohnheiten und Einschränkungen befreien kann.

Diese Klasse findet online über ZOOM statt. Hab, wenn möglich, einen angenehm warmen Ort mit Platz für Dich auf dem Boden und einen stabilen Stuhl, eine Bank, niedrigen Tisch der sonstiges Möbelstück parat, auf dem du seitlich Dein Becken platzieren und dabei mit einer Hand den Boden berühren kannst, während deine Beine in der Luft sind. Sollte das nicht zur Verfügung stehen oder Dir nicht möglich sein, keine Sorge – es findet sich ein Workaround.


Klassen 2020: 

18.11.2020 - Zwischen Raum und Zeit

Spürend eintauchen, sich verlangsamen. Unangestrengtes, atmendes Stimulieren durch minimale Bewegungen, die die leiblich-seelische Begegnung mit sich selbst ermöglichen, Überspanntheiten in Frage stellen, multidirektionale und genussvolle
Durchlässigkeit anregen und lauschendes Nichtstun zur Ressource und zum neuen Ausgangspunkt werden lassen - das ist die Stärke von Continuum.
In dieser Klasse werden wir uns dem Konzept und der Erfahrung von sogenannten Involutionsbewegungen und leiblichen ‚Suspensionen‘ beschäftigen und wie diese unser Körper-, Raum- und Zeiterleben bereichern können.

14.10.2020 - SelbstBegleitung und SelbstRegulation durch Continuum und Atem

Im Mittelpunkt des Interesses von Continuum und dem Erfahrbaren Atem nach Middendorf steht das Interesse, der Komplexität aller physiologischen Abläufe im Körper einen bewußten Raum der Selbstregulation zu bieten. In dieser Klasse legen wir den Fokus auf die Wechselwirkung zwischen Gewebestimulation. Atembewegung, Atemrhythmus und zulassender Präsenz und Hingabe. Dieses Zusammenspiel ermöglicht eine besonders tiefe und regenerative Begegnung mit sich selbst.
Die Stärke von Continuum liegt in seiner radikalen Entschleunigung. Es revolutioniert unser körperliches (Er-)Leben – wir SIND Bewegung! Mit der Aufmerksamkeit auf organische, flüssige Bewegungsabläufe wird der ganze Organismus zu innerer Kommunikation undResonanz angeregt.

23.09.2020 - Continuum Einführungsabend: Prinzipien und Methodik der somatischen Praxis von Continuum

Falls du bisher noch keine oder kaum Berührung mit Continuum hattest, gibt es in diesem Kurs die Gelegenheit etwas mehr zu den Hintergründen, Zielen und Arbeitsweisen der Praxis zu erfahren.

Die Stärke von Continuum liegt in seiner radikalen Entschleunigung. Es revolutioniert unser körperliches (Er-)Leben – wir SIND Bewegung! Mit der Aufmerksamkeit auf organische, flüssige Bewegungsabläufe wird der ganze Organismus zu innerer Kommunikation und Resonanz angeregt. Tiefes Spüren aktiviert zelluläres Körperwissen.

Eine typische Continuumstunde nutzt Atem, Tonvibration, -minimale und vernetzende Bewegungen in den verschiedensten Winkeln zur Schwerkraft. Durch Verlangsamung finden wir unseren inneren Rhythmus und entdecken Empfindungen und Gefühle, die unter der Alltagswahrnehmung liegen.

Bedeutung hat Continuum in der Selbstregulation (Gesundheit/Stress/Immunsystem), Selbstwahrnehmung (allgemeines, erhebendes Lebensgefühl/Persönlichkeitsentwicklung/Beziehungen), kreativem Ausdruck (dem Eigenen vertrauen/Authentizität).

16.09.2020 - Rückhalt

In unserer allgemeinen Orientierung nach vorn kann es leicht passieren, das Bewusstsein dafür zu verlieren, was uns unsere körperliche Rückseite an Rückhalt und Stärke vermitteln kann. In dieser Klasse widmen wir uns unserem atmenden, lebendigen Rücken und wie dieser wiederum unsere allgemeine Ganzkörperlichkeit und unseren psychischen Zustand unterstützen kann.

13.05.2020 - Ausgleich und Unterstützung in unserer neuen COVID-19 Normalität

Individuell und kollektiv sind viele von uns inmitten großer Herausforderungen. Allmählich beginnt sich die Gewissheit auszubreiten, dass uns COVID-19 Auswirkungen noch lange begleiten und somit auch verändern. Die emotionalen Spannungen, die damit einher gehen können, können enorm sein. Glücklicherweise kann unser lebendiger Körper, der einerseits im Schutzmodus ist, andererseits auch ein Instrument sein, unser Nervensystem zu unterstützen und uns selber und andere besser durch das kommende Unbekannte zu navigieren.In dieser Klasse werden wir mit Aspekten der Verkörperung arbeiten, die uns jederzeit und überall als Ressource verfügbar sind.

08.04.2020 - Herz & Zirkulation

Dieser Abend widmet sich dem sanften Einlassen in die Herzregion, dem unterstützt werden durch die Lungen und der Zirkulation und Resonanzfähigkeit, die zum Herzen hin- und von ihm wieder wegführt. Indem wir langsam und behutsam vorgehen, können wir lernen, körperlichen Signalen so zu vertrauen, dass Einbettung und Öffnung sich einander bedingen dürfen und auf dieser Ebene eigentlich nichts herbeigeführt oder erzwungen werden kann. Das unterstützt Selbstakzeptanz und das Vertrauen ins Eigene.

25.03.2020 - Fasziale Bewegung & Räumliche Präsenz 

Das Spüren des eigenen Körpers beeinflusst in direkter Weise unser Befinden. Es orientiert das meist so dominante Denken hin zum eigentlichen, unmittelbaren Kontext und nimmt emotionalen Ausschlägen Weite und Gewicht. 
Das Spannungsnetzwerk der Faszien umhüllt und durchdringt den ganzen Körper und ist sensorisch innerviert. Da es alle Richtungen umfasst, ermöglicht es uns gleichzeitig in verschiedene Richtungen und Regionen zu spüren. Diese Gleichzeitigkeit kann sowohl im Detail verfeinert als in der Gesamtheit vergrößert werden. Sie beeinflusst wie und was wir wahrnehmen - nicht nur im räumlich spürenden sondern auch im emotionalen, kognitiven, weltbezogenen und sozialen Sinn.     

19.02.2020 - Boden: Halt in der Veränderlichkeit - Veränderlichkeit im Halt

An diesem Abend erforschen wir die Wechselwirkungen zwischen Halt und Veränderung durch unsere Beziehung zum Boden, zur Schwerkraft und zur gleichzeitigen Ganzkörperlichkeit. Vom Boden und vom Körper ausgehende Impulse aufnehmen und integrieren zu können ist sowohl Grundlage als auch immer wieder neuer Nähr- und Inspirationsboden jeder fortgeschrittenen Exploration.

 

Seminarleiter*innen

kai_ehrhardt.jpg

Kai Ehrhardt

ehrhardt@somatische-akademie.de 
www.kaiehrhardt.com

Gründer der Somatischen Akademie Berlin, Atemtherapeut nach Prof. Ilse Middendorf, Continuum Lehrer und Heilpraktiker (Psychotherapie).
"Ich hatte die Ehre und das Privileg bei den beiden Gründerinnen Ilse Middendorf und Emilie Conrad zu lernen und freue mich diese Arbeit weitergeben zu dürfen." Seit 2012 entwickelt Kai an der Somatischen Akademie sowohl professionelle Aus- und Fortbildungen sowie Programme, die sich der regelmäßigen Anwendung der Somatik im Alltag widmen. Seit 2015 ist er Mitkurator des Festivals Body IQ. Seit 2003 entwickelte er den Methodenansatz "Authentic Eros", welcher als somatische Anwendung Körperarbeit, Partnerschaftskommunikation und gruppendynamische Prozesse im Bereich Sexualität und Persönlichkeitsentwicklung integriert. Er ist Mitglied der Berufsverbände AtemContinuum und ISMETA

Kosten

Kosten:
• Im Raum: 25 € / Ermäßigt 20 €
• Online: 18 € / Ermäßigt 10 €

Zahlung:
• Im Raum: Abendkasse
• Online: Banktransfer an Kai Ehrhardt IBAN: DE31 4306 0967 1153 8172 00

 

Anmeldeinformationen

Zeiten
Veranstaltungsort
Berlin
Hybrid
Paul-Lincke-Ufer 30
Berlin

Lehrer

Kai Ehrhardt

Daten

KursspracheEN + DE
VeranstaltungsortBerlin
Hybrid
Paul-Lincke-Ufer 30
Berlin