Somatische Grundlagen der Kreativität

10:00 - 17:30 UhrOrt: Somatische Akademie Berlin

Somatische Grundlagen der Kreativität

Die 5 Wochenenden bilden den Langzeitrahmen der Fortbildung und begleiten bis zur finalen Performance: Zu Beginn dienen die somatischen Grundlagen der Entwicklung der Kreativität unter aktiver Anwendung von Practice-as-research/artistic research (Einführungswochenende, Teil 1). Dabei führen sie durch ästhetische und choreografische Entscheidungskriterien hin zur Abschlussperformance am Ende des Jahres. Durch die somatische Anbindung wird die Entwicklung sensorischer und ästhetischer Kriterien im kreativen Gestaltungsprozess unterstützt.

Erfahrbare Anatomie basierend auf den Prinzipien des Body-Mind Centering eröffnet einen Raum in die reiche Welt des Körpers. Zur Förderung und Integration des kreativen Prozesses wird Authentic Movement eingesetzt. Gleichzeitig wird die Entwicklung einer inneren Zeug*innenschaft gestärkt, die in jedem kreativen Prozess wertvoll ist. Gruppen-Feedback-Prozesse insbesondere nach Liz Lerman´s Critical Response katalysieren das Befragen, Selektieren und Ausarbeiten von künstlerischem Material. Der initiierte Dialog zwischen freiem Ausdruck und ästhetischen Kriterien stärkt die Selbstreferenz und selbstermächtigendes Handeln. Präsenz und Performativität werden im Verweben von somatischer Forschung mit den eigenen – wie auch den Gruppen-Gestaltungsprozessen intensiviert.

Sowohl während der Wochenenden Grundlagen für Kreativität, Tanz und Choreografie (Teil 2), wie auch während der Intensivwochen Somatische Choreografie & Performativität (Teil 3) werden Solo- und Gruppenstücke entwickelt. Das entstehende Material wird individuell, wie auch in der Gruppe weiterentwickelt, in jeder Phase zunehmend verflochten und bis zur Abschlussgestaltung durch die Unterrichtsinhalte ergänzt.

Seminardetails

Beginn: 6. April 2019, 10:00 Uhr
Ende: 5. Januar 2020, 17:30 Uhr
Kurskosten:€ 1200
Kurskosten Earlybird:€ 1050 (bis 15.02.2019)
Kurssprache:DE + EN

Infos und Anmeldung

Daten und Inhalt:
6./7. April 2019 - Somatische Grundlagen der Kreativität / Einstimmung
Einstimmung auf sich selbst, die eigene Kinesphäre, den gemeinsamen Raum, die Gruppe, Wahrnehmung von mir selbst, Wahrnehmung meiner Umgebung, Zooming in - zooming out, Fokus
10./12. Mai 2019 - Somatische Grundlagen der Kreativität / Vertrauen
Uns auf Unbekanntes einzulassen, neues zu entdecken und kreativ zu werden, erfordert Vertrauen in uns und die Welt. Somatischen Grundlagen der Entstehung von Vertrauen in unserem Körper, Wahrnehmung unserer Unterstützung durch die Welt und der anderen Ziel ist vertrauens- und freudvolle Einlassen in das Unbekannte, neue Wege in unserer Bewegungs- und Improvisationsgestaltung zu entdecken.
16./18. August 2019 - Kontakt
In Kontakt mit uns selbst, mit anderen in der Welt treten, Contact Improvisation als Unterstützungswerkzeug und Gestaltungsmittel, Kontakt aufnehmen mit unseren eigenen kreativen Ideen und diese in einem wertungsfreien Rahmen entwickeln.
08./10. November 2019 - Autonomie
Unterstützung muss erlebbar sein, bevor wir autonom handeln können. Anderen begegnen und dabei mit uns und unserer Vitalität und Autonomie in Kontakt bleiben. Eigenständig kreative Entscheidungen treffen, dabei Unterstützung aus der Gruppe annehmen oder ablehnen können.
22./23.September - Somatische Grundlagen der Kreativität / Unterstützung, Liebe, Vitalität & Abschlussperformance
Kreativität ist ein Ausdruck unserer Lebenskraft, Liebe und Vitalität. Dieses Wochenende ist der Verkörperung unseres Herzens und unserer Geschlechtsorgane gewidmet. Dieses Potential nutzen wir für unsere individuellen kreativen Gestaltungsprozesse. Wir machen uns mit dem Critical Response System von Liz Lerman vertraut.
Diese somatischen und analytischen Fähigkeiten begleiten und unterstützen die Entwicklung unseres individuellen Forschungsprojektes.
Abschluss unserer kreativen Arbeitsprozesse, Integration, Verkörperung und Präsentation, Abschlussperformances und anschliessender Feedback- und Reflektionsprozess

Zeiten: Samstag 10:00 – 18:00 & Sonntag 10:00 – 17:30

Hinweis: Diese Workshop-Serie ist Teil der Fortbildung Somatik in Tanz, Choreografie & Performance (200h). Als Ganzes ist diese Fortbildung jeweils eine im Rahmen des SAB-Ausbildungskonzeptes anerkannte Spezialisierungen im Teil C. Teilnehmer*innen der gesamten Fortbildung bekommen zusätzlich Mentoring für den eigenen Prozess und erhalten vorrangig einen Platz.

Bei Fragen wenden Sie sich an Heike Kuhlmann