Kraft, Geschmeidigkeit, Fülle und Sinnlichkeit: Becken – enthüllt!

10:00 - 17:00 Uhr



Kraft, Geschmeidigkeit, Fülle und Sinnlichkeit:  Becken – enthüllt! 

Das Becken – wo ist Deins ?
Wie beziehst Du Dich zu Deinem Becken?

Das Becken enthält das körperliche Schwerkraftzentrum und ist Sitz der Geschlechtsorgane. Das Becken spielt eine zentrale Rolle bei Bewegungen. Die Fortpflanzungs- und Ausscheidungsorgane erfahren in der Gesellschaft und während unserer Sozialisation viele Zuschreibungen, die dazu führen können, das wir in unserem Becken nicht voll zu Hause sind. Bewegungen können dadurch eingeschränkter sein, oder vielmehr Anstrengung brauchen.
In dem Workshop geht es um Deine ganz persönliche Verkörperung des Beckens mit seinen vielschichtigen Strukturen: die Knochen, die den äußeren Halt geben, die Bänder und Faszien, die eine innere Struktur für Organe geben und die Organe an sich, die dazugehörien Muskeln und die Drüsen, die sehr schnelle Veränderungen, herbeiführen können.
Anatomische Bilder erleichtern die persönliche Fokussierung und Somatisierung unseres Beckens jenseits von äußeren Zuschreibungen. Verkörperung findet in der eigenen körperlichen Anbindung statt. Dann kann das Becken als Inspirationsquelle der Bewegungsforschung und Tanzimprovisation erfahren werden. Contact Improvisation ermöglicht Erfahrungen des Beckens in Kontakt, Kraft und Geschmeidigkeit, ohne ins Sexuelle abzutauchen. Es gibt auch Zeit für eigene Integration durch Schreiben und Malen wie auch verbaler Austausch zu persönlichen - gesellschaftlichen Erfahrungen zum Beispiel Sex-/Genderrollen. Der Workshop ist ausdrücklich konzipiert für Menschen jeglichen Geschlechts. 

 

Strength and Elasticity, Fullness and Sensuality:
Pelvis – disclosed! 

The Pelvis – where is yours?
How are you relating to your pelvis?

The pelvis is our center of gravity and seat of the sexual organs. The pelvis plays a central role in movements. The reproductive and excretory organs are inscribed by our society and during our socialization, which can lead to the fact that we are not fully at home in our pelvis. Movements can be limited, or rather require more effort than needed.
Our very personal embodiment of our pelivs with its multi-layered structures is the main theme of the workshop: the bones as our outer container, the ligaments and fascia that give internal structure to the organs and our organis, the including muscles and the glands, that can bring quick energy changes.
Anatomical images enhance the personal focus and somatization of our pelvis beyond external attributions. Embodiment takes place in the personal connection with the physical structure. The pelvis can be experienced as a source of inspiration for movement research and dance improvisation. Contact improvisation allows to expierence the pelvis in contact and powerful and elastic, without diving into the sexual. There will be time for own integration through writing and painting as well as verbal exchange about our personal-social experiences such as sex/gender roles. The workshop is explicitly designed for people of all sex and gender.



Seminardetails

Beginn: 9. November 2019, 10:00 Uhr
Ende:10. November 2019, 17:00 Uhr
Kurskosten:€ 195-210 - Sliding scale
Kurskosten Earlybird:€ 160-175 (bis 01.10.2019) - Sliding scale
Kurssprache:DE + EN

Infos und Anmeldung

Zeit:
Sa 10:00-19:00
So 10:00-17:00