Performancetraining



Performancetraining für Alltag, Beruf oder Bühne
Into Performance / In Erscheinung treten

mit Walli Höfinger, Katja MünkerOdile Seitz, Shannon Cooney, Marion Evers & Mareike Andersen
Montags 20:00 - 22:00 / Donnerstags 20:00 - 21:45

In diesem wöchentlichen Kurs geht es um das genussvolle und entspannte In-Erscheinung-Treten mit dem, was wir tun. Sei es mit unserem Körper und mit Bewegung, mit unserer Stimme oder einfach nur mit unser präsenten Anwesenheit. Sei es im Alltag, in Führungssituationen unseres Berufs oder auf einer Bühne.
 
Wir nutzen somatische Ansätze, Improvisation und Stimm-Methoden, um fühlend, wach und aufmerksam die Schwelle von der puren Erfahrung zum Gesehen/Gehört/Gefühlt-Werden zu erkunden. Ziel des Kurses ist es, zu lernen, wie wir die eigene fühlende Wahrnehmung aktiv erhalten können, auch wenn die Gewohnheit dazu neigt, das Fühlen und Handeln zu entkoppeln. Wir nutzen gegenseitiges Bezeugen, um uns mit unseren inneren Zeug_innen vertraut zu machen und diese zu Kooperationspartner_innen zu machen. Dabei kann unsere fühlende Aufmerksamkeit gleichzeitig unsere Kritikfähigkeit stärken und Selbstvertrauen fördern. So können wir unser volles Potential in der Welt entfalten.
 
Der Kurs ist fortlaufend und wird über das Jahr von unterschiedlichen Lehrer_innen getragen. Der Schwerpunkt wechselt phasenweise zwischen Stimme und Bewegung. Einige Unterrichtseinheiten können mit einem gemeinsamen Showing oder einer Performance abgeschlossen werden.

 

Programm - Performancetraining 2017

09. 01. – 06. 03.
Stimm-Reisen mit Walli Höfinger


Walli Höfinger – Performancekünstlerin, Improvisatorin, Roy Hart Stimmlehrerin, künstlerische Stimmcoachin

In der ”Roy-Hart-Arbeit“ erforschen wir die Stimme in all ihren Ausdrucksmöglichkeiten und Klangfarben, unabhängig von ästhetischen Normen. Wir untersuchen den Zusammenhang von Stimme und Körper sowie Stimme und Bewusstsein. Wir verlassen die ausgetretenen Pfade, so wie wir unsere Stimme kennen und zu benutzen gewohnt sind und untersuchen was wir in unserer Stimme als Musik empfinden. Durch das Entdecken der eigenen Kompetenz, Wahrnehmung und Experimentierfreudigkeit erobern wir die Musik schrittweise zurück aus den Händen der Spezialisten und Profis. Spielerische Übungen in der Gruppe, Partner- und Einzelarbeit öffnen ein weites Feld zur Erfahrung der eigenen Stimme.

Kosten 225,- € – Einzelklasse 25,- €
9 Termine / 18 St.
Montags 20:00 - 22:00
Zahlung direkt bei KursleiterIn
zum Event Kalender >> hier
Kontakt & Anmeldung >>
Walli Höfinger


13. 03. – 24. 04.
Von Mikro zu Makro mit Odile Seitz

Odile Seitz – Practitioner für Body-Mind-Centering®, Cranio-sacral Therapeutin, Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreographin.

Body-Mind Centering® erforscht den Körper, seine Anatomie und Physiologie. Durch freie, intuitive Bewegung, fokussierte Aufmerksamkeit und gezielte Berührungen werden multiple Bewegungs- und Wahrnehmungsqualitäten ermöglicht und das Spektrum erweitert.
Wie werden Choreographische Folgen auf der Grundlage des bewusst erfahrenen Körpers gelernt? Wie können Wahrnehmung und Erforschung von Körperstrukturen wie Skelett-, Muskel- und Organsystemen die Interpretation und Durchführung eines Tanzes unterstützen und bereichern?
Wie kann diese Arbeit und deren Tiefe Platz auf einer Bühne, bzw. im Aufführungsraum finden und für das Publikum spürbar werden? Und letztlich: wie bekommt der /die Tänzer/in das Publikum in eine Resonanz? Was unterstützt diese Begegnung auf subtiler Ebene?
Diese Kursserie wollen wir mit einer Präsentation abschließen, Fragen und Erfahrungen aus choreographischer Arbeit bzw. Improvisation erörtern und das Potential des tanzenden, bewussten Körpers herauskitzeln.

Kosten  65,- €  – Einzelklasse 15,- €
5 Termine (kein Kurs am 03.und 17. April)
Montags 20:00 - 22:00
Zahlung direkt bei KursleiterIn
zum Event Kalender >> hier
Kontakt & Anmeldung >> 
Odile Seitz / +49 176 34080238


08. 05. – 26. 06.
To See and Be Seen mit Shannon Cooney

Shannon Cooney – kanadische Choreografin, Tänzerin, Tanzpädagogin, Mentorin und Craniosacral-Praktikerin.

„To See and be Seen“ ist eine bewegungsbasierte, somatische Performance-Praxis, welche mit dem Sehsinn und dem visuellen Feld arbeitet – dem Sehen und Beobachten. Diese Praxis hat ihren Ursprung in der von Shannon Cooney entwickelten Unterrichtstechnik Dynamic Expansion und richtet sich an alle Menschen, die sich mit der Innen- und Außenwirkung von Interaktion von Personen im öffentlichen Raum beschäftigen.

Dynamic Expansion ist eine bewegungsbasierte Praxis, welche auf interessante Weise  und unter Einbindung des craniosakralen Systems, den Körper als fluides System dem ein eigener Rhythmus innewohnt, begreift. Durch strukturierte Improvisationen wird erforscht, wie man mit diesem subtilen und profunden System in Verbindung steht und welche Wirkung sie auf einen selbst, andere und die unmittelbare Umgebung hat.

Das Sehvermögen als Sinn selbst, sowie als Werkzeug zur Orientierung innerhalb gegenwärtiger Situationen und Zustände wird intensiv erforscht. Die faszinierende Natur des Verhaltens, wenn man von einer anderen Person beobachtet wird, wird mithilfe verschiedener Übungen, die sich sowohl leicht anfühlen sollen, als auch in die Tiefe gehen, untersucht. Aus unterschiedlichen Performance-Techniken werden Erkenntnisse gewonnen und fundierte Basis geschaffen, um mit dem eigenen Selbstempfinden umzugehen, während man von Anderen beobachten wird. Auch der Perspektivwechsel wird praktiziert, die Beobachtersituation, und die mannigfaltigen Zustände, die sich ergeben, wenn man zum Beobachter wird.

Praktiziert wird das zu sehen und das gesehen werden anhand eines lebendigen, geerdeten, flüssigen und großzügigen Ansatzes. Am Ende der Workshop-Reihe wird es eine Performance geben.

Die verbalen Anleitungen des Kurses finden in englischer Sprache statt.
Eine Übersetzung ins Deutsche ist bei Bedarf möglich.

Kosten 104,- € – Einzelklasse 15,- €
8 Termine
Montags 20:00 - 22:00
Zahlung direkt bei KursleiterIn
zum Event Kalender >> hier
Kontakt & Anmeldung >>
Shannon Cooney