Fortbildung - Somatik in Tanz, Choreografie & Performance


credits @Maria Silvano


Fortbildung Somatik in Tanz, Choreografie & Performance (200h)


Eine Qualifikation in der gezielten Anwendung von Körper- und Bewegungswahrnehmungspraxis in gestalterischen, vermittelnden und performativen Berufen

mit Heike Kuhlmann (Somatic Movement Educator & Therapist, Tanzpädagogin, Tänzerin, Choreografin) & Katja Münker (Feldenkrais-Lehrerin, Tänzerin, Choreografin, Bergwanderführerin)
Gastlehrer*innen: Andrea Keiz (Videodokumentation / Videokunst), Ingo Reulecke (Prof., Tänzer, Choreograph) &  Susanne Martin (PhD, Dance / Performance / Research)

>> Start Samstag, den 24. März 2018.
>> Probetage: Mittwoch 29. November 2017, Mittwoch 24. Januar, Mittwoch 07. März 2018.


Die Fortbildung Somatik in Tanz, Choreografie & Performance ist eine 200-stündige, berufsbegleitende Spezialisierung der Somatischen Pädagogik zur gezielten Anwendung in künstlerischen, gestalterischen, performativen & pädagogischen Berufsfeldern. Im Rahmen des SAB-Ausbildungskonzeptes ist sie ein Teil C-Fortbildungsangebot. In 7 Wochenend-Modulen, sowie einem intensiven Doppel-Modul im Sommer beinhaltet die Fortbildung Grundlagen der Somatischen Pädagogik, Praxis, Forschung & Dokumentation und deren Anwendung im Zeitgenössischen Tanz, in Improvisation, Choreografie & Performance. Die Fortbildung vermittelt körperliche, ästhetische, gestalterische und soziale Wissens- und Praxis-Kompetenz auf der Basis von angewandter Verkörperung/embodiment und befähigt zur Entwicklung eines indviduellen Projektes sowie zur Anwendung im eigenen Berufsfeld.

An wen richtet sich diese Ausbildung?

Diese Ausbildung richtet sich an Pädagog*innen, Therapeut*innen, Lehrer*innen, Tänzer*innen, Tanz-/Theaterpädagog*innen, Choreograf*innen und an alle, die kreatives Handeln und entspannt-souveränes Auftreten in ihrem Alltag oder Beruf umsetzen wollen.


Dieses Fortbildungsangebot umfasst:

  • 1 Wochenende in Grundlagen der somatischen Forschung, Methodik & Dokumentation.
  • 6 Wochenenden somatische Grundlagen der Kreativität auf der Basis von Zeitgenössischem Tanz, Contact Improvisation, IBMT, Authentic Movement & erfahrbare Anatomie.
  • 1 Woche Somatic Choreography: ästhetisches + choreografisches Handeln auf der Basis von Zeitgenössischem Tanz, Feldenkrais Methode, erfahrbarer Anatomie & Improvisation/Instant Composition.
  • 1 Woche Somatics in Performance: Körper-Wahrnehmungsbasierte Präsenz in Performance/ In-Erscheinung-Treten, ästhetisches + choreografisches Handeln auf der Basis von Zeitgenössischem Tanz, Feldenkrais Methode, erfahrbarer Anatomie & Improvisation/Instant Composition.


Ziel der Fortbildung:

Basierend auf verkörperter Wissensvermittlung stärkt die Fortbildung die Selbstreferenz, Selbstermächtigung und Handlungsfähigkeit speziell  in gestalterischen sowie in öffentlich wirksamen Situationen. Sie befähigt zur Anwendung der Inhalte in pädagogischen und künstlerisch-choreografischen Bereichen.

Sie fördert die:

  • Vertiefung von Embodiment (Verkörperung) durch Körper-Wahrnehmungsschulung (im Körper zu Hause ankommen), durch Stärkung der körpereigenen Ressourcen und der sensorischen Referenz in Bewegung.
  • Entfaltung von Kreativität durch die Schulung von Strategien zur Gestaltung von individuellen und gemeinschaftlichen kreativen Prozessen, Strategien zur Überwindung kreativer Blockaden.
  • Entwicklung von somatisch-choreografischem Handeln durch eine Stärkung der sensorischen Referenz bei Entscheidungsfindungen im Umgang mit choreografischen Strategien.
  • Performativität durch Stärkung der individuellen und kollektiven Ausdrucksfähigkeit, durch Stärkung der sensorischen Referenz im öffentlichen Auftreten, in Solo- und Gruppen-Performances und in der Anwendung in individuellen Interessengebieten.


Abschluss:

  • Entwicklung + Präsentation einer Solo-Performance
  • Entwicklung + Präsentation einer Gruppen-Performance
  • Individuelle Dokumentation des Prozesses und der Performance

Inhalte - allgemein:

  • Zeitgenössischer Tanz, Improvisation & Komposition, Contact Improvisation, Erfahrbare Anatomie, IBMT, Feldenkrais Methode, Authentic Movement.
  • somatische Grundlagen der Kreativität
  • Embryologie, Individuation, kommunikative Kernfähigkeiten
  • ästhetisches + choreografisches Handeln als konstruktive Entscheidungspraxis zur Anwendung in künstlerischen, beruflichen und privaten Prozessen
  • aktive Prozessgestaltung auf der Basis somatischer Präsenz und Entwicklung sensorischer und ästhetische Kriterien zur Handlungsorientierung
  • Methodik und Dokumentation von kreativen Prozessen (Practice as Research, artistic/somatic research, RSVP Cycle nach L. Halprin)
  • Entwicklung von somatischen und improvisatorischen Fähigkeiten zur Fokus-Ausrichtung
  • Präsenz in Performance / In-Erscheinung-Treten zur Anwendung im künstlerischen, beruflichen und privaten Umfeld
  • Körper-Wahrnehmungs-basierte Strategien zum Balancieren von individuellen und kollektiven Bedürfnissen
  • Entwicklung von somatisch-konstruktiven Fähigkeiten im Leiten/Führen und Mitgehen/Folgen - individuelle Dokumentationspraxis und kritische Reflexion
  • Gruppen- Feedback-Praxis und gegenseitige Unterstützung im kreativen Gruppenprozess  u.a. nach Liz Lerman´s Critical Response Prozess
  • Feedback + Mentoring durch die Dozentinnen


Aufbau der Fortbildung:


Die SINCE-Fortbildung besteht aus drei Teilen:

1.  Grundlagenwochenende somatische & künstlerische Forschung/Dokumentation (GL)
mit Andrea Keiz & Susanne Martin
Dieses Wochenende vermittelt Grundlagen von Artistic Research und bietet Handwerkszeug zur kritischen Reflexion des eigenen somatischen und kreativen Prozesses. Es unterstützt die Entwicklung einer forschenden Haltung, die den Verlauf der gesamten Fortbildung begleitet. Es werden verschiedene Dokumentationsmöglichkeiten vorgestellt und ausprobiert, um eine eigene Dokumentationspraxis passend zum Forschungsgegenstand und Abschlussprojekt wählen zu können. Die Beschäftigung mit Dokumentation hilft von Anfang an dabei, das eigene Forschungsinteresse zu schärfen und später durch individuelle Auswertung den Prozess der Recherche zu reflektieren.


2.  6 Wochenenden Grundlagen der somatischen Kreativität (GK)
mit Heike Kuhlmann
Diese 6 Wochenenden bieten somatische Grundlagen zur Entwicklung der Persönlichkeit und Kreativität. Die Themen der Wochenenden schulen die Kernfähigkeiten, die wir brauchen, um Vitalität und Entfaltung leben und ausdrücken zu können. Mit Hilfe von Erfahrbarer Anatomie erforschen wir unseren Körper. Dabei beschäftigen wir uns besonders mit der frühkindlichen Entwicklung. Authentic Movement bietet uns die Möglichkeit, mit unserer Innenwelt in Kontakt zu treten und unseren eigenen Impulsen zu folgen. Das Entwickeln einer wertfreien Zeug*innenschaft und die damit verbundene Dokumentation sind Teil des kreativen Gestaltungsprozesses. Mit diesen somatischen Erfahrungen betreten wir neue Wege im zeitgenössischen Tanz und der Contact Improvisation und suchen Unbekanntes.

3. 2 Wochen Somatische Choreografie und Performativität (SCP)
mit Katja Münker & Gastlehrer Ingo Reulecke
Diese beiden Wochen vermitteln choreografische Handlungsstrategien auf der Basis von Zeitgenössischem Tanz, Feldenkrais Methode, erfahrbarer Anatomie & Improvisation / Instant Composition. Ausgehend von somatischer Körper-Wahrnehmungspraxis wird die Fähigkeit geschult, präsent, gelassen und souverän mit dem eigenen Körper und dem eigenen Handeln in unterschiedlichen Öffentlichkeiten in Erscheinung zu treten.

Diese 3 Teile (GL, GK, SCP) der Fortbildung sind jeweils auch einzeln buchbar.


Zertifizierung und/oder Mentoren


Zertifizierung der Somatischen Akademie Berlin (Akkreditierungsmodell)
Möchten Sie zertifizierte*r Somatiker*in werden. Die Somatische Akademie Berlin bietet eine
1000 Stunden umfassende Somatiker*innenausbildung an, welche insgesamt vier Teile (A/B/C/D) umfasst. Teil C kann auf unterschiedliche Weise absolviert werden. 
SINCE / Somatik in Tanz, Choreografie & Performance erfüllt die Anforderungen für Teil C der Ausbildung zum/zur Somatiker*in an der Somatischen Akademie Berlin.
Teilnehmer*innen der gesamten Fortbildung bekommen zusätzlich Mentoring und Probenraum für den kreativen Prozess und erhalten als erstes einen Teilnameplatz.


Teilnahme am Fortbildungsprogramm aus rein persönlichem Interesse

Sollten Sie kein Interesse bzw. keinen Bedarf an einer Zertifizierung oder beruflichen Mitgliedschaft haben, können Sie auch bestimmte Kombinationen einzelner Module besuchen, ohne zur Teilnahme am gesamten Fortbildungsprogramm verpflichtet zu sein.

  Die 3 Teile  GL, GK, SCP sind einzeln buchbar.


Daten der Fortbildung und Inhalte der einzelnen Module:

Module 1: 24. - 25. März 2018 // Forschung & Dokumentation mit Andrea Keiz & Susanne Martin (GL)
Module 2: 7. - 8. April 2018
 // Einstimmung mit Heike Kuhlmann (GK)
Module 3: 4. - 6. Mai 2018
// Vertrauen mit Heike Kuhlmann (GK)
Module 4: 16. - 17. Juni 2018
// Kontakt mit Heike Kuhlman (GK)
Module 5: 28. Juli - 03. August 2018 
// Somatic Choreography mit Katja Münker & Ingo Reulecke (SCP)
Module 6: 04. - 10. August 2018
// Sensing Performing mit Katja Münker (SCP)
Module 7: 25. - 26. August 2018
// Autonomie mit Heike Kuhlmann (GK)
Module 8: 22. - 23.September 2018
// Unterstützung, Liebe, Vitalität mit Heike Kuhlmann (GK)
Module 9: 01. - 02. Dezember 2018 //  Abschlussperformance mit Heike Kuhlmann und Katja Münker(GK)

Detailierte Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module folgen in Kürze.
Einstieg ist jederzeit möglich.



Kosten:

Gesamtpreis als zertifizierte Fortbildung: 3200 €
Frühbucherpreis für Gesamtprogramm: 2900 € (bis zum 31.01.2018)
Gesamtprogramm in Raten: 12 x 270 €

Einzelne Module als Selbsterfahrung:
1 Wochenende GL mit Andrea Keiz & Susanne Martin: 190 € (Earlybird bis 31.01.2018: 160 €)
6 Wochenenden GK mit Heike Kuhlmann: 1200 € (Early Bird bis 15.02.2018: 1050 €)
2 Wochen SCP mit Katja Münker & Gastlehrer: 1200 € (Earlybird bis 31.05.2018: 1050 €)

 

Bei Fragen wenden Sie sich an Katja Muenker: muenker@somatische-akademie

Anmeldung unter: info@somatische-akademie.de