SINCE_somatics in creation

SINCE ist eine Performance-Serie, die zeitgenössische Performance-Künstler*innen präsentiert, deren Arbeiten auf vielfältige Weise genährt und beeinflusst sind durch intensive Praxis und Auseinandersetzung mit somatischen Methoden.
Schon in ihrer Entstehung Anfang des 20. Jahrhunderts sind somatische, körperorientierte Wahrnehmungs- und Lernansätze zutiefst verwoben mit künstlerischen Ausdrucks- und Forschungsformen.
Die Arten und Weisen künstlerischer Bezugnahme auf somatische Methoden sind vielfältig und nicht immer offensichtlich. Im Rahmen der SINCE-Performance-Abende wird es die Möglichkeit geben, die spezifische Arbeitsweise der jeweiligen Performer*innen in einem Gespräch zu ergründen und Fragen zu stellen.

SINCE 2017 wird kuratiert von Ingo Reulecke.

Performance Programm 2017:

Mittwoch 18.01.17

 

 



Fehlgeraden
.
Eine szenische Lesung mit Texten und Gedichten von Janine Schneider für Sprecher/Performer und Sängerin
mit Gabriele M. Franzen, Eva Günther, Rachel Hamm, Raoul Konezni, Arno A. Lüning, Sara Keller, Claudia Albrecht und Janine Schneider

Sagt soma im netz gerät in exstase durch körperübung verbal formuliert was tanzend innen und außen geschieht unter anderem kreisen die zeilen ums bewegungserlebnis warum agiert man wie auf der bühne und springt etwas über? ein jeder weg begann linear die zeit aber führt durch gestrüpp unebenheiten fehlgeraden stillstand geometrischer ort. einer des anderen tanzwort auf zuruf gewechselt den gang aus der kurve getragen konzentriert auf den körper denn er macht die arbeit ihn lies!

Janine Schneider: feierte 2014 ihr 50-jähriges Tanzjubiläum. Ihre Ausbildung in Klassischem und Modernem Tanz erhielt sie in London (Contemporary Dance School) und New York (Merce Cunningham Studio). Butohtanz bei Masaki Iwana. Sie bewegte sich in szenischen Werken von Maria de Alvear, Erhard Großkopf u. a. Komponisten und entwickelte eine eigene Methode meditativer Körperarbeit, die sie unterrichtet. Ihr Solo I, CENTER! gewann 2009 den 3. Preis beim Wettbewerb 'Das beste deutsche Tanzsolo' der Euro-Szene Leipzig. Tanz/Chor/Schauspiel in Oper und Theater an der Staatsoper sowie der Schaubühne Berlin.

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier



Mittwoch 15.02.17

 

 



PAST PRESENT FUTURE

mit Ka Rustler

Kennen sie diesen Raum?
Ich stehe allein in der Halle, füge mich ein. In die Brandmauer. Kaltes Licht. Sonne von oben die Schatten unter meine Augen wirft.
Ich warte.
Wie Sie.
Wege verwoben im Netz der Nervenbahnen.
Puls.
Zeiten. Wucht.

Ka Rustler proklamiert die Lust an Bewegung. Sie collagiert Bilder und Tanzsequenzen, die durch Zeit und Raum an die Oberfläche gespült werden.

Ka Rustler erforscht und analysiert seit über 30 Jahren somatische Praxen und deren Verkörperung in Bewegung, Choreographie und Therapie. Sie performt mit Pionieren der Improvisation und übt als Organisatorin von ECITE und CI Festivals sowie künstlerisches Mitglied der Tanzfabrik Berlin entscheidenden Einfluss auf die somatische Praxis in der Tanzausbildung aus. Ihre künstlerischen Projekte wurden auf Tanz- und Theaterfestivals in Europa, Mexiko, Russland, Japan und den USA gezeigt. Sie unterrichtet international, konzipiert Ausbildungscurricula an privaten sowie staatlichen Institutionen und integriert die neuesten Erkenntnisse der Neuro- und Wahrnehmungswissenschaften.

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier


Mittwoch 22.03.17

 

 



It is what I believe

mit Britta Pudelko

„It is what I believe“ ist ein Performance Abend der Improvisation. Bearbeitet werden Themen wie Integration, Offenheit, Erfahrung und Verletzlichkeit, mit dem Ziel einen Austausch zwischen Zuschauern und Performerin zu schaffen. Das Angebot ist ein leerer Raum, keine Musik und/oder weitere Performer. Aber gefüllt mit der Energie und Erwartung der Zuschauer und der Erfahrung, Technik und Nervosität vor dem Unbekannten dieses Momentes der Performerin. Wo die Reise uns hin führen wird, wird der Abend zeigen...

Britta Pudelko: Der Fokus von Britta Pudelko’s Karriere liegt auf dem Zusammenspiel von Bewegung, Ausdruck, Körperbewusstsein und Heilung. Britta arbeitet auch als Heilpraktikerin. Als Tänzerin führte sie ihr Weg vom Ballett über Modern Dance zum Zeitgenössischem Tanz und Improvisation. Sie hat u.a. mit Akram Khan und Achim Freyer zusammengearbeitet. Britta hat als Gastdozentin u.a. für Sasha Waltz & Guests, HZT Berlin, DI- Programm der Tanzfabrik, Berlin, Tanzsommer Bozen und Forum Danca, Lissabon gearbeitet.

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier


Mittwoch 19.04.17

 

 



REICHENOW SAFARI

mit Ingo Reulecke (Tanz, Stimme), Biliana Voutchkova (Violine, Stimme) & Walli Höfinger (Bewegung, Stimme)

Seit 2012 beschäftigt sich das Trio um Höfinger/ Reulecke/ Voutchkova in regelmäßig stattfindenden Treffen in Reichenow mit einer Untersuchung aus verschiedenen Fragen über und um Improvisation. Hier wurden in unserem Austausch Wege und Möglichkeiten untersucht die kollektive Palette resultierend aus den einzelnen Performern, zu thematisieren. Wir thematisierten in der Hauptsache Sound, Musik, Text, Gesang, Bewegung und Tanz über unsere Annäherung an Echtzeit-Komposition, wie über eine direkte Relation aus dem jeweiligen Moment heraus, insbesondere über ein aktives Zuhören, wobei wir bemüht sind einem Momentum zu folgen. Die erfahrenen Performer des Trios belieben sich im Bereich von Sinn, Unsinn, sowie den Bereichen zwischen Form und Inhalt, wie dem abwenden von Inhalt zu bewegen.

Ingo Reulecke // dancer, choreographer, improviser
Biliana Voutchkova // musician, improviser
Walli Höfinger // voice performer, performance artist.

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier


Mittwoch 17.05.17

 

 

 


Die anhaltende Notwendigkeit bereitwilliger Aufmerksamkeitsverlagerung
Die EUTONIE im Tanz von Regina Baumgart mit Regina Baumgart, Irene Sieben & Ulrike Brand (Cello)

In einer Lecture Performance vermittelt die Tänzerin und Choreografin Regina Baumgart mit Unterstützung der Tanzjournalistin Irene Sieben in anschaulichen Beispielen, wie sie die Prinzipien der somatischen Methode EUTONIE GERDA ALEXANDER in ihrer künstlerischen Arbeit anwendet und umsetzt. Im Gespräch mit Irene Sieben, die Regina Baumgarts künstlerische Arbeit jahrelang verfolgt und begleitet hat und selbst erfahrene Expertin im Bereich somatischer Methoden ist, werden die Arbeitsweisen der EUTONIE beleuchtet und ihre Anwendungsmöglichkeiten im Tanz dargestellt.

Regina Baumgart // Tänzerin, Choreografin, Dozentin für Tanz und somatische Arbeit
Irene Sieben // Autorin, Journalistin, Dozentin für Tanz und somatische Arbeit

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier



Mittwoch 21.06.17

 

 

 


Stillstand in Movement
mit Britta Schönbrunn

Das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Stillstand birgt ein wesentliches Potential im Yoga. Kräfte werden freigesetzt, ausgedehnt und verortet. Immer wieder geht es darum sich anzuschliessen, sich zu verbinden und wieder aufzulösen und zu balancieren. Der Tanz bildet eine Komposition, die eine Ordnung in organischer Weise findet, dem Wesen entsprechend und mit der Schwerkraft sich verbindet, ein Moment der Balance.

Britta Schönbrunn // Tänzerin Yogalehrerin - dancer yoga-teacher

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier



Mittwoch 19.07.17

In the field // The Feldenkrais Method in instant composition
mit Adalisa Menghini + Katja Münker

It is about gravity and transmission of impulses, about what is happening now.
It is about finding, not about searching... about us in the field of information.

Adalisa Menghini // teacher, choreographer.
Katja Münker // dancer, choreographer, Feldenkrais practitioner.

Einlass ab 20:15
Beginn: 20:30
Ohne Anmeldung - Abendkasse 7 bis 15 €
zum Event Kalender >> hier




>>> Die nächsten Termine (Details folgen)

Mittwoch 20.09.17: Jana Unmüssig & Alejandro Karasik
Mittwoch 18.10.17: David Bloom